Rezepte für ein romantisches Picknick

24. Mai 2018

Der Sommer ist nun endlich wieder da und das bedeutet für mich nur eines: Picknicken! Was gibt es schöneres als im Sommer mit Freundinnen ins Auto zu springen, zum nächsten See fahren und an selbst gemachten Leckereien naschen?! Als Otto Versand mich vor Kurzem anschrieb, ob ich einen weiteren Beitrag darüber verfassen möchte, konnte ich einfach nicht nein sagen! Einen Grund picknicken zu gehen, lasse ich mir sicher nicht entgehen.

 

Romantisches Picknick heißt für Blogger: viel Arbeit!

Es ist auf jeden Fall was ganz anderes, sich als Blogger auf Wanderschaft mit einem Korb voll Essen zu machen. Eigentlich wollten wir ja zum Fotos machen an den Almsee fahren, doch aufgrund des Wetterberichts mussten wird dann doch kurzfristig umdisponieren. Also wurde es dann das schöne Aisttal. Mit einem Korb, einer Tasche und einen Rucksack voll mit Kamera-Equipment ging’s dann ca. eine halbe Stunde durch den Wald um die perfekte Shooting-Location zu finden. Jetzt weiß ich endlich, wie viel Arbeit hinter den wunderschönen Fotos von foodstories steckt. Es ist aber nichtsdestotrotz eine schöne Arbeit und irgendwie ist man dann schon stolz, wenn man dann die schönen Fotos sieht. Nur der Freund hat sich ein bisschen beschwert, da ich ihn den Korb mit den Steinplatten tragen ließ, ups.

 

 

Das wichtigste beim Picknicken: Praktikabilität!

Picknick Rezepte finde  total spannend, obwohl man irgendwie eingeschränkt ist. Doch genau dadurch entstehen oft die kreativsten Kreationen, wie zum Beispiel meine Gemüse-Spieße.  Wie ihr merkt, bin ich ja überhaupt ein Fan von Spießen, denn in meinem letzten Picknick-Post gab es ein Rezept für die  Caprese-Version davon. Ich finde sie total praktisch, da man kein Besteck braucht und ohne Probleme im Sitzen davon naschen kann.

 

 

Auch mein Zupfbrot ist ideal zum Essen auf der Decke, da man sich ohne Probleme ein Stück „abzupfen“ kann. Ihr merkt, Praktikabilität ist hier sehr wichtig. Es muss aber trotzdem nicht immer das 0815 Käse- oder Wurstbrot sein, dass man auf die Wanderung mitnimmt. Ich habe meiner Kreativität freien Lauf gelassen, und zeige euch wie man Kräuterzupfbrot und gesunde Gemüse-Spieße macht!

 

 

Nein, das ist kein Cappuccino. Das ist Milch mit Hefe und Zucker, aka der Anfang dieses Rezeptes.

 

 

Den Teig ausrollen und mit Butter, Knoblauch und Kräuter bestreichen.

 

Den Teig in Quadrate schneiden und diese dann übereinander stapeln. Wie ihr seht, muss das überhaupt nicht ordentlich sein.

 

Dies Stapel dann senkrecht in eine Kastenform legen.

 

Das Brot wird im Laufe des Backprozesses die ganze Form ausfüllen.

 

Kräuter-Zupfbrot
Zutaten
  • 500 g glattes Dinkelmehl
  • 200 ml Milch
  • 1 Hefewürfel
  • 1 TL Zucker
  • 200 g Butter
  • 5 Knoblauchzehen
  • Kräuter (frisch getrocknet)
Zubereitung
  1. Milch erwärmen bis sie lauwarm ist. Dann den Hefewürfel und den Zucker darin auflösen und ca. 5 - 10 min stehen lassen bis sich ein Schaum bildet. Es sollte dann wie Capuccino mit Milchschaum aussehen. 😉

  2. Als nächstes das Mehl einwiegen und mit etwas Salz vermengen. Ofen auf 50 Grad vorheizen.

  3. Nun kommt die Hefe-Milch dazu und das Ganze wird mit dem Knethaken einer Küchenmaschine zu einem Teig verarbeitet. 

  4. Ein Küchentuch etwas befeuchten und die Schüssel mit dem Teig damit abdecken. Ofen abschalten und den Teig dort ca. 45 min rasten lassen.

  5. Währenddessen den Knoblauch klein hacken und in etwas Butter braten.  Die restliche Butter wird auch geschmolzen und anschließend mit dem Knoblauch und den Kräutern vermengt.

  6. Wenn der Teig das doppelte Volumen erreicht hat, wird er mit etwas zusätzlichen Mehl nochmal durchgeknetet und anschließend zu einem großen Rechteck ausgerollt. Der Teig sollte ca. 1 cm dick sein.

  7. Der Teig wird nun in kleine Quadrate zerschnitten. Jedes der Quadrate wird mit der Butter-Mischung bestrichen und diese werden anschließend übereinander gestapelt.  Der Stapel wird dann senkrecht in eine Kastenform gelegt. Keine Angst, wenn das Brot nicht die ganze Form ausfüllt, der Teig wird während des Backprozesses noch aufgehen.

  8. Das Brot wird nun für ca. 45 - 50 min bei 190 Grad im Ofen gebacken.

 

 

Gemüse-Spieße
Portionen: 2 Personen
Zutaten
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 kleiner Paprika
  • 1 paar Kirschtomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Olivenöl
Zubereitung
  1. Den Zucchini mit Hilfe eines Schälers in dünne "Schleifen" schneiden. Wenn du bei den Samen ankommst, schäle nicht mehr weiter. Dort ist das Gewebe zu weich und die Schleifen werden löchrig.

  2. Nun den Knoblauch klein hacken und in etwas Olivenöl anbraten. Dort kommen dann auch die Zucchini-Schleifen hinein. Ca. eine halbe bis 1 Minute braten. 

  3. Die Zucchini-Schleifen nun ziehharmonikaartig auf die Spieße stecke. Dazwischen kommen noch Paprika und Tomaten.

Mehr Rezepte zum Thema gibt’s auf der OttoInSite!

 

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*

code

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.