Arabischer Rosen-Aprikosen Kuchen

9. Januar 2019

Schon ewig zieren die schönen arabischen Kuchen meine Pinterest-Boards, sehen sie doch so einfach und vor allem lecker aus. Zu Weihnachten hat mir meine Schwester dann eine Packung Rosenblüten geschenkt. Die perfekte Gelegenheit also, das fernöstliche Dessert auszuprobieren. An einem verschneiten Sonntagnachmittag war es dann so weit. Zuvor studierte ich noch einige Rezepte und schnell wurde mir klar, dass ich eigentlich keine Rosenblüten sondern Rosenwasser brauche. Ich musste also improvisieren. Aprikosen-Rosen-Wasser und -Paste Um Rosenwasser zu imitieren übergoss ich zuerst ein paar Rosenblüten und einige getrocknete Aprikosen mit heißem Wasser. Diese Mischung ließ ich in einem Marmeladenglas über Nacht stehen, da es mich an besagten Tag dann doch nicht mehr freute zu Backen. #upsi Das Wasser schmeckte am nächsten Tag einfach köstlich. Nun ließ ich den Grieß noch eine halbe Stunde in etwas Joghurt quellen. Währenddessen trennte ich Aprikosen, Rosen…

Continue Reading...

Schneller, zuckerfreier Apfelstrudel

30. Dezember 2018

Die Weihnachtsfeiertage sind vorbei und das bedeutet „tschüss Weihnachtskekserl“, denn von denen hat man ja mittlerweile wirklich keine Lust mehr. Deswegen habe ich heute zwei schnelles, winterliches Dessert für euch. Zuckerfreier Apfelstrudel. Klingt zwar wirklich nicht sehr besonders schmeckt dafür aber umso aufregender! Zudem kann man diesen Strudel auch noch völlig ohne schlechtes Gewissen genießen. Eine Mischung aus Bio-Weidebutter, geriebenen Nüssen, Honig und Äpfeln umhüllt von hauchdünnen Strudelteig. Da darf man auch ruhig nach der großen Weihnachtsfresserei zugreifen. Schnell zubereitet ist dieser Strudel zudem auch noch mit der Backzeit ist er nämlich in einer halben Stunde fertig!

Continue Reading...

Tomaten gefüllt mit Couscous

21. Dezember 2018

Eigentlich wollte ich diesen Beitrag schon im September posten, aber wie es oft so ist kamen dann wieder hunderte Dinge dazwischen. In meinen Fall war das die Uni, welche mich die letzten Monate ordentlich beschäftigt hielt. Letzte Woche bin ich zum ersten mal wieder dazu gekommen auf meinen Blog zu schauen und war geschockt, dass der letzte Beitrag am 10. September online ging. Wie schnell die Zeit nur vergeht wenn man gestresst ist. Aber gut, kommen wir jetzt zum Rezept und ein paar Worte zur Tomate habe ich auch noch für euch. Was macht die Tomate eigentlich so gesund? Die Tomate hat obgleich ihres niedrigen Brennwerts (12 kcal/100g) einen sehr hohen Nährstoffgehalt. Von der Ascorbinsäure (Vitamin C) ist am meisten enthalten und zwar ganze 24,3 mg/100g in der Schale ist die Konzentration aber 3 mal so groß! Zudem ist die…

Continue Reading...

Allgemein

Veggie Burger + Tips für eine „Slowe“ Ernährungsweise

10. September 2018

Den Begriff „Fast Food“ kennt ja wohl jeder. Es ist schnelles, billiges Essen dass nur so von Fett trieft. „Junk Food“ wie man es auch nennen kann, ist das Produkt ausbeuterischer, umweltschädigender Landwirtschaft die eigentlich niemanden etwas bringt. Die Zutaten sind minderwertig, weswegen die Zugabe diverser Zusatzstoffe im Endprodukt unbedingt nötig ist. Schnell ist eben nicht automatisch gut. Genau deswegen habe ich euch meine persönlichen 5 wichtigsten Pfeiler meiner „slowen Ernährungsweise“ zusammengeschrieben! Was bedeutet Slow Food Ganz banal gesagt: Slow Food ist das Gegenteil von Fast Food. Doch was heißt das konkret? Gesundheit fängt schon da an, was die Kuh zu sich nimmt, eine Tatsache über die meiner Meinung nach viel zu wenig gesprochen wird. In der konventionellen Landwirtschaft, kommt das Futter meist von sehr weit her. Dafür werden Regenwälder abgeholzt und der Lebensraum vieler Lebewesen zerstört. Das Futter kommt…

Continue Reading...

Portobello-Schnitzel mit Pommes & Mayonnaise + Ein paar Worte über gute und schlechte Lebensmittel

26. August 2018

„Obst ist doch voll gut oder? Und ist Brot eigentlich schlecht für mich?“. Solche oder ähnliche Fragen bekommt man oft gestellt wenn man in der Ernährungsbranche zu Tun hat.  Ganz eindeutig kann man diese aber nicht beantworten, das Thema ist einfach zu komplex. Es kommt immer darauf an welche ART oder welche MENGE eines Produkts  man konsumiert. „Brot ist doch voll schlecht, oder?“ Wenn wir bei Brot von weißen Burgerbrot reden, dann ist klar, dass dieses schlecht für uns ist. Weißbrot besteht aus sehr fein gemahlenen Mehl, Nähr- oder Ballaststoffe sind hier quasi gar nicht enthalten. Ein Fehlen von Ballaststoffen wirkt sich gar nicht gut auf unsere Verdauung aus. Da Brot zu einem großen Teil aus Kohlehydraten besteht, werden diese in unserem Verdauungssystem in einfache Zucker gespalten ergo steigt unser Blutzucker rapide an. Bei einem richtigen Vollkorn- oder noch besser…

Continue Reading...